Tipps gegen Depressionen, Antriebslosigkeit und schlechte Laune

 

Ob schlechte Laune, Depressionen, Lustlosigkeit oder Wintertrübseligkeit. Das alles bewirkt Antriebslosigkeit, wodurch Ihre Arbeitsleistung unweigerlich darunter leidet, was zufolge hat, dass Ihr Selbstwertgefühl noch weiter sinkt und Sie sich noch schlechter fühlen, als es ohnehin schon der Fall ist. Eine Abwärtsspirale also, die Sie immer weiter runterzieht. Sind Sie selbständig oder Freiberufler, dann kann durch so eine Abwärtsspirale der Antriebslosigkeit sogar Ihr ganzes Geschäft ruiniert werden. Doch gibt es natürliche Tricks, mit denen Sie zumindest 60 – 70 % der schlechten Laune in eine gute oder zumindest nicht schlechte Laune umwandeln können.

 

 

Tageslichtglühbirnen im Zimmer bewirken wahre Wunder!

Besonders im Herbst und im Winter, wo es ziemlich schnell dunkel wird und es auch generell an Sonnenlicht mangelt, kommt es oft zur sogenannten Winterdepression. Tageslichtlampen bewirken hier wahre Wunder. Durch die helle Farbe und die Simulation der Sonnenstrahlen wird die Stimmung automatisch aufgehellt und die Lustlosigkeit bekämpft. Dies wurde durch zahlreiche Studien belegt. Verbringen Sie einfach mal testweise drei Wochen lang in einem Zimmer mit Tageslichtlampe und danach drei Wochen lang in einem Zimmer ohne Tageslichtlampe. Sie werden den Unterschied spüren. Bitte beachten Sie aber, dass die Wirkung dieses neuen Lichtes nicht sofort eintritt, sondern erst ca. nach einer Woche, in der Sie diese neuen Glühbirnen abends nutzen. 

Tageslichtlampen oder Tageslichtglühbirnen können Sie in speziellen Geschäften kaufen (aber auch z. B. beim Hagebaumarkt). Achten Sie beim Kauf aber bitte darauf, dass es kein gewöhnliches gelbliches Licht (warm-weiß) sein darf, sondern das es ein helles Licht (Tageslicht, auch kaltes Licht genannt) sein muss. Denn nur ein solches Licht wirkt ermunternd und belebend. Geben Sie auf Google einfach mal „Therapieleuchte gegen Depressionen“ oder „Lichttherapie Tageslichtlampe“ ein und Sie werden schnell fündig werden. Solche Glühbirnen kosten auch nicht großartig mehr als normale Glühbirnen (ca. 15 Euro). Achten Sie beim Kauf besonders darauf, ob für Ihre Lampe eine Glühbirne mit schmalem Gewinde (E14) benötigt wird oder ob eine Glühbirne mit dickerem Gewinde (E27) benötigt wird. Es wäre ärgerlich, wenn Sie so eine Tageslichtglühbirne bestellen und diese dann nicht in Ihre Lampe passt. Sie können sich auch einen Adapter kaufen (kostet nur ein paar Euros), mit dem Sie E-27-Glühbirnen in einen E-14 Stecker reindrehen können oder andersrum. 

 

Zusätzlich 1 Mal pro Tag spazieren gehen (wenn Sie möchten)

Wenn Sie Zeit und Lust haben, dann können Sie zusätzlich zur Tageslichtlampe tagsüber 1 Mal spazieren gehen (wenn es draußen hell ist), da man draußen viel Licht auftanken kann. Spazieren Sie am besten an solchen Plätzen, wo das Licht in starker Form auch unten ankommt (also möglichst keine dichten Wälder).

 

Bei starker Depression hilft nur noch die Lichtdusche

Bei extrem winter-depressiven Menschen hilft hingegen nur noch die so genannte Lichtdusche. Das ist ein Gerät, welches Sie auf dem Schreibtisch aufstellen können und es den Körper mit bis zu 10000 Lux beleuchtet. Das entspricht der Sonnenintensität eines warmen Sommertages. Allgemein betrachtet benötigt der Körper mindestens 2000 Lux, damit das Licht seine antidepressive Wirkung entfalten kann. 2000 Lux strahlen Ihnen beispielsweise dann entgegen, wenn Sie an einem normalen Frühlingstag aus dem Fenster schauen.

Zum Vergleich: Wenn Sie abends bei normaler Innenbeleuchtung Zuhause vor dem Schreibtisch sitzen, erhalten Sie lediglich ca. 300 Lux, was einfach viel zu wenig ist, um auch nur annähernd eine antidepressive Wirkung entfalen zu können.

Die Lichtdusche ist also ein gutes Mittel, um starke Winterdepressionen zu bekämpfen. Mit 100 – 200 Euro Kaufpreis ist dieses Gerät zwar relativ teuer. Allerdings ist der Nutzen (nämlich die stark verminderte Depression) auch sehr groß. Beachten Sie bitte auch hier wieder, dass Sie die positiven Wirkungen erst nach einer Behandlungsdauer von ca. einer Woche spüren können.

 

Essen und trinken, was Ihnen schmeckt

Besonders bei einer Winterdepression tritt der so genannte Heißhunger auf. D. h. Sie bekommen plötzlich ein unglaublich starkes Bedürfnis, sofort etwas Bestimmtes essen zu müssen. Dieses Bedürfnis haben Sie oft alle 2 – 3 Stunden über den ganzen Tag verteilt. Oft sind das Süßigkeiten, nach denen Ihr Körper verlangt. 

Diesen Heißhunger können Sie jedoch ausnutzen, indem Sie mit diesem Hunger Ihren Alltag effizient gestalten. Sie können sich z. B. im Alltag kleine Etappenziele setzen und diese dann mit Essenseinheiten belohnen. Sind Sie z. B. arbeitslos und antriebslos, dann belohnen Sie sich mit einem leckeren Kaba, sobald Sie eine Bewerbung geschrieben haben. Wenn Sie wissen, dass nach jeder Arbeit eine kleine Leckerei auf Sie wartet, geht das Arbeiten fast wie von selbst. 

Beachten Sie allerdings, dass Sie pro Belohnung keine großen Mengen essen sollten, sondern immer nur eine Kleinigkeit, damit Sie nicht stark zunehmen. Außerdem sollten Sie die Kilos vom Herbst und Winter durch ausreichende Bewegung im Frühling und Sommer wieder abbauen. 

 

Frische Luft

Frische Luft hilft Ihnen, sich vitaler zu fühlen und dadurch die Depressionen etwas einzudämmen. Die notwendige Frischluftzufuhr haben Sie bereits schon dann, wenn Sie 1 Mal pro Tag ordentlich lüften und zusätzlich vielleicht einige Male kurz auf den Balkon gehen, um die frische Luft tief einzuatmen. Wenn Sie Lust und Zeit haben, dann können Sie natürlich auch spazieren gehen um den Frischluftbedarf zu decken.

 

„Denk nicht an die Zukunft, denk nicht an die Vergangenheit“

Oft denken antriebslose und depressive Menschen zu oft daran, was sie gestern oder vor einem Jahr falsch gemacht haben und was sie womöglich morgen oder in einem Jahr falsch machen werden. Sie steigern sich in ein Drama hinein, analysieren jede Kleinigkeit und zerfressen sich dadurch innerlich selbst. Dies sollte man unbedingt unterbinden. 

Zwingen Sie sich fast fanatisch dazu, die Vergangenheit und Zukunft vollkommen auszublenden und sich nur auf den heutigen Tag zu konzentrieren und nur aus diesem heutigen Tag das Beste zu machen. Dadurch bündeln Sie Ihre psychischen Kräfte immer auf den einen heutigen Tag und erbringen dadurch viel größere Leistungen. 

Das Motto „Denk nicht an die Zukunft, denk nicht an die Vergangenheit“ heißt natürlich nicht, dass Sie Termine vergessen sollen usw. Diese notieren Sie sich natürlich alle auf einem Zettel. Das Motto soll Sie bloß davor bewahren, schon heute daran zu denken, was morgen alles passieren könnte. 

Nur um das klarzustellen: Am Ende eines Tages können Sie abends schon ganz kurz analysieren, was Sie an diesem Tag richtig und was Sie falsch gemacht haben. Denn man muss ja schließlich aus seinen Fehlern lernen. Danach haken Sie aber diesen Tag bitte unbedingt für immer ab und verbieten sich selbst, diesen Tag jemals wieder ins Gedächtnis zu rufen. Denn Sie haben den Tag bereits einmal analysiert. Alles darüber hinaus, wo Sie dann noch weiter über diesen Tag nachdenken, wäre depressionsfördernd und sollte deshalb mit aller Kraft abgestellt werden. 

Dieser Trick funktioniert eigentlich sehr gut, wenn Sie ihn immer wieder üben. 

 

Bildquelle: © farbkombinat - Fotolia.com