Affiliate-Netzwerke: Was ist das? 

 

Soeben haben Sie erfahren, was Affiliates und Merchants sind. Doch wer sorgt dafür, dass Sie von einem Merchant nicht übers Ohr gehauen werden und wie finden Sie überhaupt solche Merchants?

 

Damit kommen wir zu den sogenannten Affiliate-Netzwerken. Das sind sozusagen die Marktplätze, an denen Merchants und Affiliates aufeinandertreffen. Es ist aber vielmehr als das. Die Affiliate-Netzwerke sind gleichzeitig die Buchhaltung zwischen Ihnen und dem Merchant. Die Affiliate-Netzwerke sorgen dafür, dass Sie die Provisionen, die Ihnen zustehen, auch wirklich bekommen. Und die Affiliate-Netzwerke haben auch selbst ein Interesse daran, dass Sie Ihre Provisionen vom Merchant immer korrekt bekommen. Denn die Affiliate-Netzwerke verdienen zu einem bestimmten Prozentsatz, an jedem Verkauf, der durch Sie zustande kommt, mit. Auf der einen Seite stehen also die Merchants, die ihre Produkte auf dem Affiliate-Netzwerk zum Werben anbieten. Auf der anderen Seite stehen die Affiliates, die dann für irgendein Produkt das ihnen zusagt dort werben können. Sie als Affiliate können dabei auf dem Affiliate-Netzwerk auf hunderte Produkte zugreifen, für die Sie werben können. 

 

Affiliate-Code: Was ist das?

Sie kriegen dann für das gewünschte Produkt den Affiliate-Code. Der Affiliate-Code ist dabei nichts weiter als ein Link. Wenn Sie beispielsweise auf Ihrer Website für ein Produkt werben und ein Seitenbesucher auf dieses Produkt - welches Sie mit einem Affiliate-Link versehen haben-, klickt, und dann zur Produktseite gelangt, wird sicherstellt, dass der Seitenbesucher und somit sein möglicher Kauf, Ihnen zugerechnet wird. Es ist also eine Art Kennung, die sich im Hintergrund abspielt und sicherstellt, dass Produkte, die durch Ihre Seitenbesucher gekauft wurden, auch Ihnen zugerechnet werden und Sie die Provision dafür bekommen.

   

Hauseigene Partnerprogramme?

Es gibt auch eine zweite Möglichkeit, mit Merchants zu kooperieren. Viele Firmen bieten die Partnerprogramme über eigene Plattformen an. Sie melden sich also bei der entsprechenden Homepage der Firma an deren Partnerprogramm (gleichbedeutend mit Werbeprogramm) an. Auf den ersten Blick gibt es hier einen kleinen Vorteil. Denn wenn Sie sich bei den hauseigenen Partnerprogrammen anmelden, kriegen Sie normalerweise für jeden Verkauf oder Lead eine etwas höhere Provision als beim Affiliate-Netzwerk.

Dennoch würden wir für den Anfang das hauseigene Partnerprogramm nicht empfehlen, da Sie hier nicht sicher sein können, ob die ein oder andere Provision nicht einfach unterschlagen wird. Am Besten sollten Sie sich für den Anfang erstmal bei einem Affiliate-Netzwerk anmelden. Denn hier können Sie sich sicher sein, dass Ihre Verkäufe auch alle erfasst werden. Wenn Sie dann ungefähr wissen, wie viele Verkäufte oder Leads Sie im Durchschnitt pro Monat generieren, dann können Sie sich immer noch bei einem hauseigenen Partnerprogramm anmelden. 

Denn dann wissen Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen beim Affiliate-Netzwerk wenigstens schon ungefähr, wie viele Transaktionen Sie pro Monat erzeugen. Falls dann im hauseigenen Partnerprogramm beispielsweise viel weniger Transaktionen erfasst werden, als Sie es beim Affiliate-Netzwerk gewohnt waren, dann können Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen einschätzen, ob da nicht eventuell einige Transaktionen unterschlagen sein könnten. Sie können dann immer sehr gut einschätzen, ob hier alles ok ist oder ob hier irgendwas nicht stimmt und eigentlich nicht mehr Transaktionen hätten erfasst sein müssen.

 

Die wichtigsten Affiliate-Netzwerke

Hier eine Liste der wichtigsten und größten Affiliate-Netzwerke Deutschlands:

Tradetracker: Ein sehr gutes Affiliate-Netzwerk mit unzähligen Affiliate-Programmen. Zudem ist es anfängerfreundlich und sehr übersichtlich gestaltet. Für jeden Affiliate ist deshalb dieses Affiliate-Netzwerk in jedem Fall Pflicht.

 

Superclix: Ein relativ neues und wachsendes Affiliate-Netzwerk. Zudem kann man hier ohne großen Aufwand auch Merchant werden. Da es außerdem einfach gestaltet ist, finden sich besonders Anfänger schnell zurecht.

 

Zanox: Dies ist ein Netzwerk, bei dem eigentlich jeder Affiliate als Standard angemeldet sein sollte. Hier können Sie für Firmen aus den verschiedensten Bereichen werben. Es ist also ein klassisches und zugleich großes Affiliate-Netzwerk für alle möglichen Produkte. Zudem ist die Bedienung auch relativ simpel. 

 

Belboon-adbutler: Dieses Affiliate-Netzwerk ist relativ groß. Faktisch heißt es jetzt eigentlich nur Belboon, da Adbutler sozusagen mit dem größeren (Belboon) fusioniert ist. Früher waren Belboon und Adbutler nämlich getrennt. Vor einiger Zeit sind diese beiden Netzwerke dann zu einem größeren Netzwerk vereint worden. Auch hier wird es Ihnen zudem leicht gemacht, Merchant zu werden.

 

Affili.net: Dies ist ebenfalls ein klassisches Affiliate-Netzwerk, bei dem man standardgemäß angemeldet sein sollte. Man findet hier (so wie auch bei Zanox) alles Mögliche zu allen möglichen Themen. Es gibt hier also relativ viele Firmen aus den unterschiedlichsten Bereichen und die Bedienung ist fast genauso simpel wie bei Zanox.

 

Anmeldung bei Affiliate-Netzwerken: Kostet es was?

Nein, die Anmeldung und Nutzung von Affiliate-Netzwerken ist für Sie als Affiliate kostenlos. Nur der Merchant, also die Firmen müssen bei einem erfolgreichen Verkauf einen geringen Prozentsatz davon an das Netzwerk abgeben. Aber für Sie als Affiliate ist alles kostenlos.

 

Bildquelle: © Rassco - Fotolia.com