Unseriöse Heimarbeiten: Wie man sie erkennt!

 

Es ist etwas schwierig, einschätzen zu können, ob eine Heimarbeit seriös ist oder nicht. Man sollte immer den Einzelfall prüfen und sich gut informieren. Doch es gibt einige Anhaltspunkte (Alarmsignale), die darauf hinweisen, ob eine Heimarbeit womöglich unseriös sein könnte.

 

Heimarbeit mit Vorkosten: Vorsicht!  

Seien Sie vorsichtig wenn Sie irgendwelche Vorkosten leisten müssen. Seien Sie erst Recht vorsichtig, wenn Sie dazu angehalten werden, erstmal einen Geldbetrag zu überweisen, bevor Sie die Infos zur Heimarbeit überhaupt erhalten. Bei den meisten seriösen Heimarbeiten können Sie ohne jegliche Vorkosten loslegen. Beherzigen Sie deshalb lieber erstmal die Regel: „Heimarbeit ohne Vorkosten geht vor!“, bevor Sie andere Möglichkeiten in Betracht ziehen. Vorkosten sind aber nicht immer zwingend unseriös. Beispiele sind selbstständige Tätigkeiten wie z. B. die des Immobilienmaklers. Wenn Sie hier erstmal eingearbeitet werden müssen, ist es nur logisch und gerecht, für das Informationsmaterial, die anteiligen Bürokosten etc. zu bezahlen, sozusagen als Investition. 

 

Heimarbeit mit übertriebenen Verdienstmöglichkeiten: Vorsicht!

Übertriebene Verdienstmöglichkeiten, die angepriesen werden, sind ebenfalls ein mögliches Alarmsignal, dass hier etwas nicht stimmen könnte. Wenn Sie z. B. irgendwo lesen, dass Sie bei irgendeiner Heimarbeit in wenigen Tagen 3000 Euro pro Woche verdienen können, dann wäre das ein gutes Beispiel einer übertriebenen Verdienstmöglichkeit. Immer wenn Sie sowas lesen sollten Sie sich selbst die folgende logische Frage stellen: Wenn es so einfach wäre, 3000 Euro pro Woche mit Heimarbeit zu verdienen, müssten dann nicht theoretisch all diejenigen, die einem ganz normalen Job nachgehen und bei einem ganz normalen Arbeitgeber arbeiten zur Heimarbeit wechseln? 

 

Heimarbeit mit Börse, Forex und sonstigen Spekulation: Vorsicht!

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Ihnen Infos angeboten werden, um mit Börse, Forexhandel, Derivaten, Optionsscheinen oder sonstigen Spekulationen Geld zu verdienen. Hier ist es zwar theoretisch möglich, damit Geld zu verdienen. Allerdings braucht man dazu mindestens 10 – 20 Jahre praktische Handelserfahrung und viel eigenes Geld zum Investieren. Wenn Ihnen eine Strategie versprochen wird, mit der Sie angeblich mit wenig Einsatz sofort viel Geld machen können, dann ist das in jedem Fall unseriös. Lassen Sie sich dennoch darauf an, müssen Sie damit rechnen, Ihr gesamtes Kapital zu verlieren. 

Denn nur ca. 5 % aller Spekulanten machen mit dem Börsenhandel dauerhaft Gewinn. Die restlichen unerfahrenen 95 % der Spekulanten (Neulinge wie Sie also) dienen den erfolgreichen Spekulanten nur als neue Futterquelle, damit Ihre Verluste, deren Gewinne sind. Sie würden die „alten Hasen“, die über 20 Jahre Handelserfahrung haben sozusagen mit Ihren Verlusten füttern und sie noch reicher machen, als sie ohnehin schon sind. Fangen Sie also lieber erst gar nicht damit an. 

Falls übertriebene Verdienstmöglichkeiten wie z. B. „100 % Rendite pro Monat“ versprochen werden, dann ist das erst Recht ein Lockmittel, um an Ihre Gier zu appellieren damit Sie ihr gesamtes Kapital an der Börse verlieren und damit die „alten Hasen“ füttern. 

 

 

Heimarbeit mit Casinos oder Glücksspielen: Finger weg!

Mit Casinos oder anderen Glücksspielen Geld verdienen? Was sagt der gesunde Menschenverstand? Vergessen Sie es! Und genauso ist es auch. Manche Werbeseiten versuchen Ihnen dennoch weiszumachen, dass sie irgendeinen Trick entdeckt haben, mit dem Sie das Casino austricksen können. Doch das ist völliger Unsinn. Denn erstens werden solche Lücken im Casinoalgorithmus schnell vom Casinobetreiber entdeckt und wieder behoben. Und zweitens würde niemand (der so eine Lücke findet) es der Welt hinausposaunen. Denn je mehr Leute so eine Algorithmuslücke ausnutzen, desto schneller merkt dies das Casino, weil es sozusagen „blutet“ indem es Geld verliert und die Lücke deshalb schnell schließen würde. 

Deshalb würde niemand, der so eine Lücke entdeckt hat, dies weitererzählen, weil er durch das Herausposaunen der Lücke automatisch dazu beitragen würde, dass die Lücke vom Casinobetreiber entdeckt und damit sofort wieder geschlossen wird.

 

 

Bildquelle: © babimu - Fotolia.com