Mit "Youtube-Lets Plays" Geld verdienen: Möglich oder nicht?

 

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich regelmäßig auf Youtube Videos zu diesem oder jenem Thema anschauen, dann werden Sie mit Sicherheit ab und zu über die sogenannten „Lets-Play-Videos“ stolpern. Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Menschen, die Computerspiele mögen und sich deshalb gezielt regelmäßig Lets-Play-Videos anschauen.

 

Lets-Play-Video: Was ist das?

Bei einem Lets-Play-Video spielt eine Person ein bestimmtes Computerspiel, während dies gleichzeitig auf Video aufgezeichnet wird. Während die Person das Spiel spielt, kommentiert diese Person gleichzeitig, was sie gerade tut und wie sie dabei vorgeht. Dieses Video wird dann in Youtube reingestellt.

 

Berühmtester Lets-Player

Der mit Abstand berühmteste Lets-Player Deutschlands ist Gronkh. Seine Youtube-Abonnentenzahl beträgt ca. 3,8 Millionen (Stand: 2015). Viele dieser Abonnenten schauen sich regelmäßig seine Lets Plays an. Allein durch seine jährlich angeklickten Lets-Play-Videos kommt er auf ein Jahreseinkommen von mindestens einer Million Euro. Rechnet man dann noch die Einnahmen aus Merchandising dazu und die Einnahmen, die Gronkh unter anderem durch die vielen Auftritte bei verschiedenen Messen und sonstigen Instituten bekommt, dann dann kann man von mindestens einer weiteren halben Million Euro an jährlichen Zusatzeinnahmen ausgehen. 

 

Was genau machen Lets-Player wie Gronkh?

Sie machen eigentlich nichts weiter als Lets-Plays, sprich Computerspiele zu spielen und das Ganze dann eben aufzuzeichnen. Natürlich hat jeder Lets-Player bestimmte Besonderheiten. So ist Gronkh eher ein lustiger, lockerer und eloquenter Typ, der über reichlich schwarzen Humor verfügt und während des Spielens immer mal wieder das eine oder andere Späßchen macht. 

Der Lets-Player Hirnsturz hingegen ist genau das Gegenteil von Gronkh: Ein sachlicher, strukturierter und kühler Spieler. Seine Zielgruppe sind eher die technokratischen Spieler, die viel Wert auf Technik und Fachwissen legen. Allerdings ist Hirnsturz im Vergleich zu Gronkh ein eher kleiner Fisch und macht seine Lets-Plays nur nebenberuflich.

 

Lets-Play-Video: Woher kommen die Einnahmen und wie hoch sind sie?

Youtube verdient mit Lets-Play-Videos dadurch Geld, indem es Werbung vor dem Start des Videos oder während des Videos schaltet. Ein Lets-Player kriegt von Youtube zwischen 2 bis 6 Euro bei einem tausendmal angeschauten Video vergütet. Es ist wichtig, sich eine große Anzahl an treuen Abonnenten aufzubauen, da viele von ihnen die neuen Videos eines Lets-Players immer anschauen und ein Lets-Player sich somit bei jedem neuen Lets-Play-Video auf viele seiner Abonnenten verlassen kann.

 

Lets-Player werden: Ist es schwierig?

Heutzutage ist es mit Sicherheit viel schwieriger als früher, ein erfolgreicher Lets-Player zu werden. Sie müssen sich vor Augen halten, dass Gronkh bereits im April 2010 mit seinen Lets-Play-Videos begann. Zu dieser Zeit waren Lets-Plays noch eher unbekannt oder eher etwas für „Freaks“. Lets-Play-Videos wurden in dieser Zeit von vielen Menschen eher belächelt. Da es also damals kaum Konkurrenz auf dem Lets-Play-Markt gab, war Gronkh einer der ersten, der das Lets-Play im großen Rahmen betrieben und groß aufgezogen hat.

Sehr wichtig in diesem Geschäft ist die Geduld. Selbst Gronkh hat in seiner Anfangszeit keinen Cent verdient. Er musste erstmal eine sehr lange Zeit säen, bevor er die ersten Früchte seiner Arbeit ernten konnte.

Die Qualität entscheidet ebenfalls, ob ein Lets-Player erfolgreich in seinem Geschäft ist. Alle erfolgreichen Lets-Player sind z. B. sprachlich sehr fit. Damit ist vielmehr gemeint, als nur der deutschen Sprache mächtig zu sein. Gemeint ist damit, vor allem deutlich, gerne, verständlich und unterhaltend zu sprechen.

 

Lets-Player werden: Ist es nun empfehlenswert oder nicht?

Sie sollten in keinem Fall Ihren Job aufgeben, um Lets-Player zu werden. Heutzutage ist der Lets-Play-Markt stark gesättigt und es ist viel schwieriger als früher, sich hier erfolgreich zu etablieren. Wenn es Ihnen aber sowieso Spaß macht, Spiele zu spielen, dann kann es ja nicht schaden, dies nebenbei aufzuzeichnen und auf Youtube reinzustellen. Wenn Sie gut darin sind, dann wird Ihre Abonnentenzahl nach und nach steigen und Sie können sich somit über die Zeit ein nettes Nebeneinkommen aufbauen.