Ist "Haare verkaufen" seriös? Erfahrungen

 

Was sich etwas lustig anhört, ist eigentlich etwas ganz Ernstes: Man kann heutzutage eigene Haare verkaufen, und das zu einem guten Preis. Man schneidet einfach den Zopf ab, verschickt ihn, und bekommt das Geld. Je besser dabei die Qualität der Haare ist, desto mehr Geld kriegen Sie dafür.

 

 

Welche Haare sind nachgefragt?

Die Länge des Zopfes der abgeschnitten wird sollte mindestens 25 cm betragen (meistens jedenfalls). D. h. die meisten Männer scheiden hier aus, da sie kurze Haare haben. Vor allem Frauen können hiermit also regelmäßig Geld verdienen, je nachdem, wie schnell die Haare nachwachsen.

Zudem erhöht sich die Qualität und damit der Preis der Haare, wenn sie rein, also nicht chemisch behandelt sind. Die Qualität ist also höher, wenn sie nicht gefärbt oder sonst irgendwie bearbeitet sind. Wenn Sie Ihre Haare extra wachsen lassen, um diese zu verkaufen, dann sollten Sie deshalb das Färben, Bleichen und Dauerwellen vermeiden.

Gesunde Haare haben verständlicherweise ebenfalls eine höhere Qualität und damit einen höheren Preis.  

Naturfarben sind auf dem Haarmarkt besonders stark nachgefragt. Blond wird dabei besonders stark nachgefragt, gefolgt von Braun, Rot und Schwarz.

 

Vorteile des Haarverkaufs

Beim Haarverkauf überwiegen die Vorteile.

- Haare sind ein nachwachsender „Rohstoff“. Dadurch können Sie diese immer wieder verkaufen, sobald sie nachgewachsen sind.

- Sie müssen nicht mal persönlich zum Haarverkauf gehen sondern können den Zopf einfach per Post einschicken. 

- Falls Sie sowieso zum Friseur gegangen wären um Ihre Haare schneiden zu lassen, dann wäre es Unsinn gewesen, die Haare im Müll landen zu lassen. Durch den Haarverkauf haben Sie also sozusagen aus Müll (der es geworden wäre) noch Geld gemacht.

 

Wo kann man Haare verkaufen?                                      

Geben Sie einfach unter Google „Haare verkaufen“ ein und Sie werden einige Anbieter dazu finden. Falls in Ihrer Region ein Perückenmacher ist, dann können Sie es auch dort probieren. Manche Perückenstudios haben sogar einen eigenen Friseursalon in ihren Räumen. So können Sie kostenlos zum Friseur gehen und sich gleichzeitig den Zopf abschneiden lassen. Ansonsten gibt es noch Institute für Haarverlängerungen, die ebenfalls Interesse am Haarkauf haben. Sehr selten gibt es auch große Geschäfte von Puppenmachern, die ebenfalls Interesse am Haarkauf haben.

 

Wieviel Geld kann man damit verdienen?

Wie schon oben erwähnt hängt der Verdienst von der Haarqualität ab. Je nach Haarqualität erhalten Sie zwischen 50 – 150 Euro. Das hört sich zwar auf den ersten Blick nicht nach besonders viel Geld an. Aber bedenken Sie: Wenn Sie zum Friseur gegangen wären, dann wären die Haare sowieso im Müll gelandet. Und so haben Sie noch wenigstens eine Verwendung dafür gefunden.

 

In welchem Zustand muss man die Haare einschicken?

Wichtig ist, dass wenn Sie den Zopf abschneiden, dieser durch ein Gummi zusammengehalten werden muss, damit die Haare beim Abschneiden nicht verrutschen. Diesen Zopf schicken Sie dann ein.

Schneiden Sie aber bitte die Haare in keinem Fall ab, solange Sie noch keinen Käufer gefunden haben. Denn Sie kriegen für frisch abgeschnittene Haare viel mehr Geld.

 

Was sollten Sie sonst noch beachten?

Falls Sie dem möglichen Käufer die Bilder der Haare erstmal per Mail schicken möchten, so achten Sie bitte darauf, dass Sie die Bilder irgendwo draußen und in hellem Sonnenlicht schießen. Dies betont die schönen Stellen Ihres Haars besonders gut.

 

Bildquelle: © ctvvelve - Fotolia.com